Stiftung

Lebenslauf

  • Studium nach der Schreinerlehre an der Berufsschule Nürnberg, nach drei Jahren Abschluss als Architekt und ein Jahr Beruf bei Prof. Dr. Ruff Nürnberg als Innenarchitekt.
  • Anschließend eine 10- monatige Reise durch Italien, von Südtirol bis Sizilien, zahlreiche Aquarelle und Bleistiftezeichnungen.
  • Aufnahme in die Düsseldorfer Kunstakademie (November 1925).
  • Bis 1.April 1930 ordentlicher Studierender mit Abschluss.
  • (2 Jahre Meisterschüler bei Prof. Richard Langer).
  • Auszeichnung: 1928 Auszeichnung mit dem Großen Preussischen Staatspreis für die Skulptur: Tanzende/Stein.
  • Von 1930 bis 1940 verschiedene Stationen in Holland, im Niederrhein und Italien und in der Oberpfalz.
  • Von 1940 bis 1943 Dienst in der Wehrmacht mit Stationen im Elsaß, Polen und Russland.
  • Von 1943 bis 1945 Dienst bei der Polizei in Berching und Neumarkt/Opf.
  • Ab 1945 Freiberufliche Tätigkeit in der Oberpfalz, in ausgedehnten Studienreisen ins Rheinland, Hessen, nach Italien und Südfrankreich.
  • Tod am 30.12. 1970 in der Univ. Klinik Erlangen